Der Begriff "Alte Armbanduhr"

Wann kann man von einer alten Armbanduhr im Sinne des Sammlers sprechen? Nicht jede Uhr, die man am Handgelenk tragen kann, ist eine Armbanduhr.

Begriff Armbanduhr
Foto: sparkia - Fotolia.com

Was ist eine Armbanduhr? Viele werden nun lächeln, denn die Frage scheint simpel zu sein. Na klar, eine Uhr, welche man mit einem Armband auf der Hand trägt. Leider ist es nicht ganz so trivial diese Frage zu beantworten und Sammler legen großen Wert auf die Abgrenzung dieses Begriffs. Was viele nämlich nicht wissen: Es gab bereits vor 1800 Uhren, die man an der Hand tragen konnte. Diese wiesen jedoch einen Unterschied zu den heute gebräuchlichen Armbanduhren auf. Die Achse, die durch die 12 und die 6 verlief rechtwinkelig zu der Achse des Uhrenbands. Bei den klassischen Armabnduhren, die wir heute tragen verläuft die Achse durch die 12 und die 6 aber immer gleich der Achse des Armbands, was das Ablesen der Zeit emorm erleichtert.

Dieser Umstand kam daher, dass die ersten Tragbaren Uhren Taschenuhren waren und da war die Aufzugskrone oben. Die Werke dieser Taschenuhren wurden teilweise umgebaut zu Armbanduhren und am Handgelenk stimmte daher die Achse nicht mehr, das ablesen wurde erschwert. Es gab aber auch Kaliber, bei denen der Deckel der Taschenuhr seitlich aufging. so z.b das Kaliber 58 der frühen IWC Uhr. Diese Uhren konnte sehr schön auf Ambanduhren umgebaut werden, was auch häufig getan wurde, als die Armbanduhr modern wurde. Dazu wurde das Werk der Uhr einfach in eine neues Gehäuse gegeben. Es entstand eine Mariage. Ob Sie solche Uhren nun als Armbanuhren bezeichnen und auch sammeln wollen hängt in erster Linie von der Definition Ihres Sammelbegriffs ab. Wir finden, dass diese Uhren eine schöne Geschichte haben und diese es wert sind gesammelt zu werden.